Menu Close

So erreichst du mehr Wirkung bei der Quantenheilung

Unglaublich, aber wahr – Schmerzen in Sekunden heilen

Es gibt Tage, da wendest du die Quantenheilung an und merkst, wie du innere Berge bewegst. Du fühlst dich gut, stark und bist ganz in deiner Kraft. Dann gibt es Tage, da nutzt du die Anwendungen und du siehst fast keine Wirkung. Obwohl du von aussen gesehen alles nach Lehrbuch machst, fehlt etwas.

Woran liegt das?

Die Antwort ist ganz einfach: Je höher deine Bewusstheit ist, desto mehr Wirkung hast du während dem Matrixen beziehungsweise der Quantenheilung. Trotzdem ist es nicht so einfach, wie es klingt.

Manchmal beschäftigen dich viele Dinge. Vielleicht ist es bei der Arbeit gerade schwierig, deine Kinder haben Probleme in der Schule oder du machst dir Sorgen um die Zukunft. Wenn dann zu allem Überfluss noch ein Streitgespräch mit deinem Partner hinzukommt, ist es nicht so einfach, in deiner Mitte zu bleiben.

Dann wäre es natürlich das Beste, du würdest dich matrixen. Vielleicht stimmst du mir zu, dass es genau in diesen Momenten gar nicht so einfach ist, überhaupt an Quantenheilung zu denken. Du bist wütend und die Emotionen vernebeln deine Sinne. Du hast viele destruktive Gedanken im Kopf und würdest am liebsten die ganze Welt anschreien.

Nur schon den Willen aufzubringen, dich jetzt mit Quantenheilung zu behandeln, ist nicht einfach. Dann noch denn Fokus einigermassen stabil auf den Ablauf zu halten, um bei der Sache zu sein, ist eine zusätzliche Hürde.

In diesem Momenten bist du nicht bewusst, sondern emotional aufgeladen

Dann fehlt die Verbindung zu deiner innersten Kraft, deiner Essenz. Du brauchst diese Verbindung zu dieser inneren Kraft, damit die Technik ihre Wirkung entfalten kann. Zu viele Gedanken und Gefühle lenken dich ab. Dann bist du nicht ganz im Jetzt und die gute Wirkung bleibt aus.

Um mehr mit deiner Kraft verbunden zu sein, dafür ist die Sonnenmeditation und die Herzatmung gedacht. Diese Übungen unterweise ich seit vielen Jahren, um mehr Wirkung beim Anwenden der Quantenheilung zu erreichen. Sei es bei dir selbst (dazu habe ich gleich ein Beispiel) oder wenn du jemand anderen behandelst.

Wann immer du dich matrixen willst, achte bitte darauf, dass du so ruhig und ausgeglichen wie möglich bist. Das ist eines der Geheimnisse aller erfolgreichen Coaches und Therapeuten: Sie haben eine innere Ruhe und Stabilität, sind mit ihrer Essenz verbunden und erreichen so in einer Sitzung grosse Erfolge.

Seit diesem Sommer gibt es eine noch stärke Möglichkeit, ganz im Hier und Jetzt zu sein und so die grösstmögliche Wirkung zu erreichen. Du braucht kein Coach oder Therapeut zu sein, wenn du eine gute Wirkung erreichen willst. Dieses Programm bringt dich sofort in die Gegenwart und manifestiert schrittweise die Kraft deiner Essenz. Hier habe ich ein Beispiel für dich, wie effektiv das Matrixen dadurch werden kann.

Beispiel von Marianne A. – Schmerzen geheilt in Sekunden

Sie matrixt seit über 2 Jahren und ist ein grosser Fan dieser Methode. Marianne wendet Quantenheilung regelmässig bei sich an, um Altes loszulassen und ihr Leben positiv zu gestalten. Diesen Herbst hatte sie folgendes Erlebnis:

«Ich war in den Ferien im Tessin, wo ich in einem alten, schönen Haus ein paar Tage ausspannt habe und die schönen Herbsttage genossen habe. Jeden Tag übte ich das neue Programm und matrixte mich anschliessend.

An einem Ferientag habe ich mir bei einer alten, schweren Türe einen Finger eingeklemmt. Das tat so weh, dass ich Sterne gesehen habe. Trotz der starken Schmerzen und des Schocks bin ich bewusst geblieben. Trotz der Emotionen war da eine innere Ruhe und Klarheit.

Sofort habe ich meinen Finger gematrixt. Ich habe Emotionen losgelassen und behandelte mit verschiedenen Tools den Schmerz und den Heilungsverlauf von meinem Finger.

Und jetzt kommt es:

Der Schmerz war augenblicklich weg! Und es kommt noch besser. Am nächsten Tag hat man es meinem Finger nicht einmal mehr angesehen, dass ich ihn eingeklemmt hatte. So kraftvoll habe ich das Matrixen noch nie erlebt. Ich spürte Klarheit und Kraft und ich war viel fokussierter als sonst.»

Dieses Beispiel von Marianne hat mich sehr beeindruckt

Es zeigt, dass ein Mensch mit einer hohen Bewusstheit selbst dann eine gute Wirkung erreicht, wenn man normalerweise von Emotionen überwältigt wird. Du brauchst also gar nicht wie ein Buddha still dazusitzen, um eine gute Wirkung zu haben.

Wenn sie wie früher emotional geworden wäre, hätte sie sich zum Opfer der Umstände gemacht. Jetzt konnte sie klar bleiben und das tun, was das Beste für sie ist. Oft merken wir gar nicht, wie sich durch die regelmässige Meditation eine Kraft in uns aufbaut und wir dadurch stärker werden.

Wenn du eine hohe Bewusstheit hast, kannst du gleichzeitig viele Situationen haben, die dich stark beschäftigen. Trotzdem erreichst du eine gute Wirkung, weil du gleichzeitig mit deiner Essenz verbunden bist. Diese Essenz ist deine innerste Bewusstheit, die aus Liebe, Klarheit und Demut besteht. Sie ist jenseits von der Welt der Gedanken und Emotionen und fühlt sich darum so stark an.

Alles was du tust, um deiner Essenz näher zu kommen, unterstützt dich also beim Matrixen. Marianne wollte für sich persönlich weiterkommen, weil sie intuitiv wusste, dass es noch mehr zu entdecken gab. Darum hat sie das neue Programm gemacht und so erfolgreich angewendet.

Es heisst «Die 7 Unterweisungen der Kraft».

Das ist ein geniales und kurzweiliges Programm, das dich durch alle Gedanken und Gefühle direkt zu deiner Essenz führt und diese klar spürbar werden lässt. Dann fühlst und weißt du, wer du wirklich bist.

In diesem Bewusstsein liegt die stärkste Kraft der Welt, mit der du alles verändern und zum Guten wenden kannst. So kannst du alle Ängste, Zweifel und Stress loslassen und in deine Kraft kommen. Darum kann ich dir die 7 Unterweisungen ans Herz legen. Schau es dir doch einmal an: Bitte hier klicken

Fazit: Du hast gelernt, dass eine hohe Bewusstheit und die Verbindung zu deiner Essenz in der Quantenheilung die höchste Wirkung hat. Darum nimm dir regelmässig Zeit, zu meditieren und dir selbst näher zu kommen. Darin steckt die grösste Kraft.

Diesen Beitrag mit anderen teilen oder weiter empfehlen: