Menü Schließen

Innere Ausrichtung ist das A und O für unsere Ziele! Eine Anleitung in drei Schritten

Die 7 Unterweisungen der Kraft Bild 6
  • Wie soll dein Leben aussehen?
  • Wo willst du im hin?
  • Was willst du erreichen?
  • Was sind deine Zeile?

Das sind wichtige Fragen, für jeden, der im Leben weiterkommen will.

Damit es gelingt, habe ich hier für dich einen Ablauf in 3 Schritten

Kürzlich habe ich in Sandra Holzes Potcast reingehört. Sie ist eine Online-Marketingexpertin und sprach darüber, wie man seine Ziele erreicht.

Dabei hat sie zwei Schritte vorgestellt, die ich sehr hilfreich finde. Im ersten geht es um eine Rückschau und im zweitens darum, sich neu auszurichten.

Ich füge hier noch einen dritten Schritt hinzu. Nämlich eine neue Haltung einzunehmen. Diese ist entscheidend, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.

Also, legen wir los mit dem 1. Punkt 🙂

Punkt eins – Die Rückschau mit 3 Fragen

Als erstes habe ich 3 Fragen für dich. Sie ermöglichen es dir, eine erfolgreiche und aussagekräftige Einschätzung darüber zu machen, wo du momentan stehst. Damit verschaffst du dir Überblick und Klarheit:

  • Was habe ich gemacht?
  • Was hat nicht funktioniert?
  • Was habe ich gelernt?

Sandra Holze empfiehlt dabei Monat für Monat durchzugehen und sich die 3 Fragen schriftlich oder mündlich zu beantworten. Sie schaut dazu in die Agenda und notierst sich zu jedem Monat des vergangenen Jahres die Antworten der drei Fragen.

Innere Ausrichtung ist das A und O für unsere Ziele - Eine Anleitung in drei Schritten Bild1

Ich finde das eine tolle Vorgehensweise, weil sie sehr konkret bewusst macht, wo wir stehen. Damit können wir viel Klarheit schaffen. 

Wenn du diese erste Übung gewissenhaft ausführst, wirst du sehr viele Erkenntnisse für dich erhalten.

  • Wir erhalten einen Überblick über unsere Lebensthemen. 
  • Wir erkennen, was uns wichtig ist 
  • und welche Schatten der Vergangenheit wir nun endlich verändern sollten.

Dann können wir uns auf die Schulter klopfen und ganz bewusst dankbar sein, für das, was wir gelernt haben.

Hast du diese Schritte durchlaufen, bist du sehr gut vorbereitet für den nächsten, 2. Schritt.

Punkt zwei – Die Neuausrichtung

Nun da wir durch die Rückschau Klarheit gewonnen haben, können wir die Erkenntnisse nutzen, um zu lösen, was gelöst werden darf und uns auf unsere Ziele ausrichten.

Und so geht es:

In der Ausbildung Quantenheilung mit Herz nutze ich einen Lebensbaum, der alle unsere Lebensthemen beinhaltet.

Innere Ausrichtung ist das A und O für unsere Ziele - Eine Anleitung in drei Schritten Bild 2

Schau dir jeden Lebensbereich an und frage dich

Was will ich verändern und warum will ich es verändern? Die zweite Frage ist sehr wichtig. Denn sie gibt Aufschluss über die tatsächliche Relevanz deines Zieles und ob es dir möglich sein wird, es umzusetzen.

Das „Warum“ sagt dir, ob es ein echter Herzenswunsch ist oder ob es sich nur um eine Kopf-Idee handelt. Bei Kopfideen fehlt die Kraft, es wirklich umsetzen zu können. 

Dazu ein Beispiel:

Eine Frau möchte sich schon lange selbständig machen. Sie träumt von ihrer eigenen Praxis, wo sie Menschen hilft, sich von ihren Ängsten zu befreien.

Dann fragt sich die Frau: Warum will ich mich eigentlich selbständig machen?

Variante A)

Ich möchte endlich unabhängig leben. Ich will mir nicht mehr von einem Chef sagen lassen, was ich zu tun habe.

Ich habe bei einer Bekannten gesehen, das es möglich ist, wie erfolgreich sie ist und wie sie von allen dafür bewundert wird. Sie scheint ein einfacheres Leben zu haben als ich.

Variante B)

Ich möchte mich selbständig machen, weil ich weiss, dass die Tätigkeit, die ich jetzt ausübe, mich nicht mehr erfüllt. Sie ist nicht schlecht, aber da gibt es noch mehr Potenzial, das in mir schlummert und gelebt werden will.

Ich liebe es mit Menschen 1:1 zu arbeiten, für sie da zu sein und sie dabei zu unterstützen, ihre Ängste loszulassen. Es erfüllt mein Herz mit Freude, wenn ich sehe, wie sie ihr Leiden hinter sich lassen und nun freier leben können.

Sicherlich hast du erraten, welches der Herzenswunsch ist. Es ist Variante B)

Die Variante A ist sehr von aussen gesteuert. Flüchten vor einer Person (Chef) Da gäbe es noch andere, vielleicht einfachere Wege, diese Situation zu verändern. Auch der Wunsch nach einem einfacheren Leben ist nicht real. Sich selbständig zu machen ist nicht einfacher, als sich anstellen zu lassen.

Bei der Variante B ist Leben drin. Sie sprüht vor Energie. Wenn ich es lese, habe ich den Eindruck, da ist jemand, der sich wirklich von Herzen selbständig machen will. Ihr „Warum“ klingt stimmig.

Ein Tipp:

Diese Übung funktioniert nur, wenn du wirklich ehrlich zu dir bist. Das erfordert Mut, aber es lohnt sich.

Und noch ein Tipp:

Wenn es kein Herzenswunsch ist, dann fällt uns häufig gar kein „Warum“ ein. Oft tragen wir Wünsche unserer Eltern oder von der Gesellschaft in uns, die bei näherem Hinschauen gar nicht zu uns passen.

Aus dem Schritt 1 weisst du, was du in der Vergangenheit erreicht hast, was dir nicht gelungen ist und was du daraus gelernt hast. 

Im 2. Schritt hast du deine Lebensbereiche mit dem Lebensbaum angeschaut und dir Ziele gesetzt. Mit der Frage nach dem „Warum“ hast du herausgefunden, welches echte Ziele sind, die du nun verwirklichen willst und kannst, weil dir Kraft dazu da ist. 

Nun bist du bereit für den dritten Punkt.

Punkt 3 – Eine neue Haltung einnehmen

Von Nandi Devar, einem Meister des Bewusstseins weiss ich, dass die richtige Haltung, die beste Chance auf das Gelingen unserer Ziele ist.

Egal was du dir vorgenommen hast, die Haltung, die du dazu einnimmst, entscheidet über Erfolg oder Niederlage deiner Ziele.

Nehmen wir dazu noch einmal das Beispiel der Selbständigkeit zur Hilfe:

Mit einer Haltung des Mangels, des Zweifelns, der Unsicherheit wird es schwer, sich als erfolgreiche Therapeutin zu etablieren. Es braucht nur einen Misserfolg oder ein zweifelndes Wort von einer Bekannten, und die Wahrscheinlichkeit, dass wir aufgeben wird grösser.

Wenn wir immer wieder eine Haltung der Zuversicht, des Mutes, des Vertrauens und der Leichtigkeit einnehmen können, so werden uns Stolpersteine nicht von unserem Ziel abhalten können.

Diese neue Haltung macht es leichter, in verfahrenen Situationen anders zu reagieren und gelassener mit schwierigen Situationen umzugehen. Durch die neue Haltung und die Ausrichtung auf unsere Ziele, wird Veränderung einfacher und leichter.

Wähle immer wieder eine unterstützende Haltung

Entscheide dich immer wieder bewusst für Vertrauen, Zuversicht und Leichtigkeit.

Ein Tipp zum Schluss:

Ein sehr unterstützender Weg, wie du in kurzer Zeit dahin kommst sind die 7 Unterweisungen der Kraft.

Mit dieser genialen Meditations-Abfolge schaffst du es in wenigen Minuten, dich mit deiner inneren Kraftquelle zu verbinden.

Da wo Glück, Vertrauen, Leichtigkeit und Zuversicht zu finden sind und dich von innen heraus nähren können. Diese Kraft strahlt dann in dein Leben, in alle Lebensbereiche hinein.

Der nächste Kurs findet am Wochenende vom 23. / 24. Januar statt. Und am 12. Januar 2021 gibt es einen kostenlosen Onlineworkshop zu den 7 Unterweisungen.

Da erfährst du alles über dieses tolle Programm und lernst schon eine der 7 Unterweisungen anzuwenden.

Sie heisst: Die Kraft des Lächelns – Eine positive innere Haltung erzeugen

Du lernst, wie du innert weniger Sekunden aus dem negativen Gedanken-Karussell aussteigen und deine positive innere Haltung manifestierst.

Dies ist übrigens auch eine grosse Hilfe, mit der du noch effektiver Quantenheilung anwenden kannst. Denn, auch da spielt deine Haltung eine entscheidende Rolle.

Wenn dich das interessiert – melde dich gleich hier an: 

Klicke hier

Nun wünsche ich dir viel Erfolg beim Umsetzen deiner Zeile und ganz gutes Gelingen. 

Alles Liebe,

Anjali

PS: Auch Wiederholer sind immer willkommen 🙂 

Schau dir auch mein Video: 6 Vorteile von Meditation an. 

Diesen Beitrag mit anderen teilen oder weiter empfehlen: