Menu Close

Geschafft: Erster Wirkungsnachweis von Matrix Live mit Herzvariabilitätsmessungen (HRV)

Geschafft: Erster Wirkungsnachweis von Matrix Live mit Herzvariabilitätsmessungen (HRV) - Bild 1

Bei vielen Methoden fragt man sich, ob die Wirkung auf der physischen Ebene messbar ist. Um die Wirkung von Matrix Live sichtbar zu machen, haben wir Messungen der Herzvariabilität gemacht. Die Resultate sind positiv und motivierend.

Viele Klienten erleben während einer Matrix Live Behandlung Momente der inneren Stille, die sogar in Gedankenfreiheit gipfeln kann. Ein Phänomen, das normalerweise nach langjährigen Meditationen der Fall ist. Gleichzeitig berichten Klienten von Erleichterung, Stressabbau, verbesserten Lebensumständen und Erfüllung von Herzenswünschen.

Uns interessierte die Frage, in wieweit die Wirkung von Matrix Live sichtbar gemacht werden kann. Zu diesem Zweck haben wir (Anjali und Karem von Matrix Live) uns mit Burn-Out & HRV-Spezialistin Ina Lindauer, crossflow GmbH, zusammengeschlossen. Ina studierte Sportwissenschaften und verfügt über ein breites Wissen zur Burn-Out Prävention. Bei dieser gilt es herauszufinden, wie Mensch auf Stress reagiert und wie gut er sich erholen kann.

Geschafft: Erster Wirkungsnachweis von Matrix Live mit Herzvariabilitätsmessungen (HRV) - Bild 1Herzvariabilitätsmessung als Analysetool

Ina Lindauer stützt bei der Burn-Out Prävention auf die Messung der Herzvariabilität (HRV). Je variabler der Herzschlag ist, also Unregelmässigkeiten im Millisekundenbereich, die der Herzschlag aufweist, desto flexibler ist das Herz und umso gesünder ist der Mensch. Zudem ist es mit der Messung möglich herauszufinden wo die Stärken des Organismus liegen, wie gut ein Mensch beispielsweise nach Stress oder Anstrengung regenerieren kann.

Das vegetative Nervensystem ist der Taktgeber des Herzens. Der Sympathikus ist Gaspedal und somit der innere Antreiber für Aktion. Der Parasympathikus (Vagus-Nerv) kann als innere Bremse verstanden werden. Er ermöglicht es dem Körper sich zu beruhigen. Unsere Gesellschaft steht unter Dauerstress. Bei den meisten Messungen ist der Sympathikus so aktiv, dass der Mensch auch noch in den Ruhephasen auf dem Gaspedal steht. Eine Erholung wird unmöglich und der Mensch verliert immer mehr Energie.

Im Burn-Out ist die Anzahl der Herzschläge pro Tag um 1/3 erhöht und auch im Schlaf bleibt die Anspannung hoch. Somit bekommt der Körper keine Pause mehr und brennt mehr und mehr aus.

Der Vorteil dieser Messungen ist, dass man die Ergebnisse nicht mental beeinflussen kann. Das System „Herz“ reagiert bei Aktivitäten auf Stress oder Erholung – und zeigt damit direkt an, wie es dem Klienten dabei geht.

(Bild rechts: Messwerte 5-min-Messung von Probandin 3, Alter 53 Jahre. Bei Probandin 3 wurde am Anfang eine 5-min-Messung gemacht. Diese dient als Anhaltspunkt für den aktuellen Zustand. Ohne näher auf die einzelnen Werte einzugehen kann man sagen, dass die Probandin in keiner guten Verfassung ist. Ein gesunder, belastbarer Mensch ist mit allen Werte mindesten bei 80%, also alles im grünen Bereich. Die Probandin ist weit davon entfernt.)

Tests: Rahmenbedingungen der Vorstudie

Ziel war es festzustellen, welche Aktivitäten das Herz während eines Seminares und insbesondere während einer Matrix Live-Anwendung macht.

HRV-Gerät: Elektroden geklebt
Für die Vorstudie wurden während eines Matrix Live Seminars HRV-Messungen durchgeführt. Die Probanden haben sich freiwillig gemeldet und hatten keine besonderen Vorkenntnisse.
Gemessen wurde mit dem Bluetooth HRV-Gerät, mit welchem die Daten direkt an einen Laptop gesendet wurden. Die Probanden wurden über eine Stunde gemessen und füllten während dessen ein Aktivitätenprotokoll aus.
Probleme: Leider verursachten die Bluetooth-Sender von Mobiltelefonen Indifferenzen, die wir erst am zweiten Tag der Messung beseitigen konnten. Deshalb konnten wir einige Messungen nicht auswerten.

Auswertungen von Probandin I und Probandin III

Messwerte der 1h-Messung von Probandin 1, Alter 45 Jahre.

Geschafft: Erster Wirkungsnachweis von Matrix Live mit Herzvariabilitätsmessungen (HRV) - Bild 1X-Achse: HRV. Y-Achse: Zeitverlauf. Je höher die HRV, desto gesünder und desto toleranter gegenüber Stress = je mehr Farbe, desto besser.
Ende der Pause: Es scheint während der Pause einen Stressfaktor gegeben zu haben, denn danach reagierte das System sehr positiv.
Die Technik „Der Wahrnehmungsball“ zeugt von einem positiven Effekt auf das System.
Führung im Mangel sein: Hier wurden die Seminarteilnehmer bewusst in eine gedankliche Negativ-Spirale geführt (sich Sorgen machen). Die Herzaktivität lässt stark nach – sich Sorgen zu machen hat eindeutig keinen guten Einfluss auf die Herzaktivität.
Gematrixt worden: Die Probandin wurde zu einer Thematik behandelt. Es fällt auf, dass es „mehr Farbe“ im Diagramm gibt. Das zeigt, dass das Matrixen sich positiv auf die Herzaktivität auswirkt.

Messwerte der 1h-Messung, Probandin 3, Alter 53 Jahre.

Geschafft: Erster Wirkungsnachweis von Matrix Live mit Herzvariabilitätsmessungen (HRV) - Bild 2X-Achse: HRV. Y-Achse: Zeitverlauf. Je höher die HRV, desto gesünder und desto toleranter gegenüber Stress = je mehr Farbe, desto besser.
Bei der 1-h Messung sieht man deutlich, wie die Probandin III viel weniger Aktivität aufweist als Probandin I.
Erstaunlich sind jedoch die Werte in der Zeit, wo Probandin III eine Matrix-Behandlung bekommt. Hier wurden die Treiber reguliert (bekannt aus der Transaktionsanalyse). Das Herz arbeitet viel besser.
Aufgrund der Erfahrung von Ina Lindauer können wir aus den Messungen schliessen, dass die Probandin während der Behandlung ihre Akkus aufladen konnte.
Gedanken zur Studie

Wir waren erfreut zu sehen, dass die Wirkung Matrix Live nachgewiesen werden kann. Um eine statistisch handfeste Auswertung machen zu können, müsste man die Studie wiederholen und die Parameter für die gemessenen Personen vereinheitlichen.

Solche 1h-Messungen mit engen Standartparametern sind für uns jedoch sehr aufwendig und sprengt die nötigen Kapazitäten bei weitem. Idealerweise würde eine Universität eine Studie in dieser Form machen. Hier sehen wir das Potential für eine Master- oder Doktorarbeit. Wer also Lust hat die Wirkung von Matrix Live wissenschaftlich zu untersuchen: wir sind bereit! 🙂

Physisch vs Mental

Gemessen wurde hier die physische Ebene. Eine Aussagekraft auf den mentalen und emotionalen Zustand können nur die Probanden machen. So können durch die Matrix-Behandlung unbewusste Ressourcen aktiviert werden, die sich erst nach Wochen bemerkbar machen. Hierzu müssten Langzeitmessungen (1-5 Jahre) durchgeführt werden.

Dies wäre sicher ein interessanter Vergleich, das viele Seminarteilnehmer von positiven Effekten auf ihr Leben berichten.

Erkenntnisse dieser Kurzzeitmessungen

Die Wirkung von Matrix Live lässt sich direkt messen
Matrix Live wirkt auch bei Menschen, die wenig Energie haben
Für eine bessere Aussagekraft der 1h-Messungen müsste man Probanden im gleichen Alter, mit gleicher Lebensweise zum gleichen Zeitpunkt messen.
Langfristige Veränderungen können nicht festgehalten werden.
Kurzzeitmessungen eignen sich am Besten um objektive Resultate zu erhalten.
Weiteres Vorgehen

Vergleichswerte sind einfacher zu generieren, wenn in einem engen Zeitraum 5-minütige vorher-nacher Messungen gemacht werden. Diese Idee werden wir weiterverfolgen und sobald wir Ergebnisse haben, werden wir diese veröffentlichen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Abonniere unseren Newsletter und hinterlasse deine Gedanken in Form eines Kommentares im Blog.

Diesen Beitrag mit anderen teilen oder weiter empfehlen: